Erstmalig wurden Frauen  in „dem“ elitären Golfclub aufgenommen.

Man müsste meinen, dass es nicht erst August 2012 werden musste, um den Fortschritt auch endlich in Augusta National zu spüren. Doch es brauchte seine Zeit bis es dazu kam, dass in einem der elitärsten Golfclubs der Welt und dem Austragungsort der US-Open die ersten zwei Frauen aufgenommen wurden. Aber es sind ja keine gewöhnlichen Damen. Bei den Neuzugängen handelt es sich um Condoleezza Rice, die Ex-Außenministerin der Vereinigten Staaten und Darla Moore, eine millionenschwere Unternehmerin aus Lake City. Sie ist eine der Top 50 einflussreichsten Frauen in der Wirtschaft des Landes.

Schon seit der Gründung 1932 war der Golf Club aufgrund seiner restriktiven Aufnahmebedingungen vielfach in der Kritik. Erst seit 1990 nimmt man hier schwarze Mitglieder auf. Dafür durften die Caddies der Mitglieder jahrzehntelang ausschließlich afroamerikanischer Abstammung sein. Dieser Job durfte laut interner Clubregel nicht von Weißen ausgeübt werden.

Jedoch kann man trotz aller neuen Liberalität weiterhin vermuten, dass der Club nicht so schnell von seiner strikten, streng vertraulichen und sehr seriösen Prüfung der Aufnahmeanträge ablässt. Es bleibt abzuwarten, ob es vorerst nur bei den zwei Damen bleiben wird, die zur Saisoneröffnung im Herbst das traditionelle grüne Jackett tragen dürfen.