Erfolg, Führungskompetenz und Weiblichkeit sind durchaus miteinander vereinbare Attribute. Das möchte die Initiative Victress e.V. zeigen und ehrt erfolgreiche Frauen für ihre Arbeit und ihre Vorbildfunktion.

Seit 2005 werden beim Victress Award Frauen ausgezeichnet, die etwas bewegen.
Seit 2005 werden beim Victress Award Frauen ausgezeichnet, die etwas bewegen.

Viel wird diskutiert um das Thema Frauenquote, Vereinbarkeit von Beruf und Familie und darüber, dass Frauen in Führungspositionen noch immer schmerzlich vermisst werden. Das ist ärgerlich. Aber man kann sich auch über das bereits Erreichte freuen. Denn es gibt sie ja, die erfolgreichen Frauen. Frauen in Führungspositionen, Frauen, die Unternehmen gründen, Frauen, die etwas bewegen. Sie dienen als Motivatoren für andere Frauen, damit genannten Diskussionsthemen möglichst bald überflüssig werden.

Am vergangenen Montag fand zum 9. Mal die Victress Awards Gala in Berlin statt, bei der Frauen für ihre Vorbildfunktion in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet wurden. In jeder der fünf Kategorien- die zum Beispiel Start Up Award oder Inspiration Award heißen – gab es drei Nominierungen. Die siebzehnköpfige Jury, bestehend aus Unternehmern, Medienvertretern und Managern ehrte dann jeweils eine Kandidatin jeder Kategorie.

Die wohl Prominenteste Vertreterin unter den Gewinnerinnen ist Uschi Glas. Sie erhielt die Auszeichnung Social Impact Award 2014 für ihr Engagement bei der Initiative brotZeit, deren Initiatorin und Vorstandsmitglied sie ist.  Dr. Henrike Fröchling, Zeynep Babadag-Hardt, Dr. Katarzyna Mol-Wolf und Lea-Sophie Cramer